Ripple kaufen interessiert Dich? Jetzt mit Kreditkarte, Banküberweisung oder SEPA Ripple CFD's Handeln!
XRP Kryptowährung Basel, Bern, Zürich, Aargau oder Luzern

Neuigkeiten zu Ripple

 

XRP-Anstieg als Coinbase bietet New Yorker Bürgern volle Unterstützung

13. Mai 2019
New York Xrp Coinbase

Coinbase, die in San Francisco ansässige Börse, gab bekannt, dass der XRP-Handel nun für Coinbase-Benutzer mit Wohnsitz in New York verfügbar ist. XRP-Handel auf Coinbase in NY Coinbase hat XRP im Februar 2019 als neue handelbare Kryptowährung eingeführt. Benutzern aus dem Bundesstaat New York wurde dieser Service jedoch untersagt. Der Staat New York ist besonders streng, wenn es um die Genehmigung von Geldtransferlizenzen geht, aber Ripple und Coinbase scheinen dies überwunden zu haben. Coinbase-Benutzer aus den Vereinigten Staaten

Der Beitrag XRP Surges als Coinbase bietet volle Unterstützung für Einwohner von New York und wurde zuerst auf Bitcoinist.com veröffentlicht .

Ripple: Der Gewinner heute, XRP mehr als 22% im Plus. Was kommt hier auf uns zu?

13. Mai 2019

Ripple

Der heutige Tag kennt vor allem einen Gewinner: XRP, die Kryptowährung welche von Ripple Labs herausgegeben wird. Der Kurs schnellte innert weniger Stunden um 22% in die Höhe! Was sind die Gründe? Zeitleich findet mit Consensus die einflussreichste Konferenz zum Thema digitale Währungen statt. Kommt demnächst eine grosse Ankündigung?

Erstmal muss man wissen, dass hinter der Kryptowährung XRP Ripple Labs steht. Dies ist eine Firma, welche schon seit geraumer Zeit Bankensoftware programmiert. Ripple stellt zwei Produkte her: xCurrent, xRapid und xVia. xCurrent ist Ripples Unternehmenssoftwarelösung, mit der Banken grenzüberschreitende Zahlungen mit End-to-End-Tracking sofort abwickeln können. Mit xCurrent melden sich die Banken gegenseitig in Echtzeit, um die Zahlungsdetails vor dem Beginn der Transaktion zu bestätigen und die Lieferung zu bestätigen, sobald sie abgeschlossen ist. Auch die anderen beiden Produkte bieten ähnliche Funktionen an. Und jetzt das Wichtige: Ripple Labs ist eine Firma und hat Filialen in aller Welt. Die Produkte von Ripple Labs werden beretis erfolgreich im Interbanken Zahlungsverkehr eingesetzt. Und jetzt kommt der Hammer:

Ripple Labs hat die Kryptowährung XRP „Ripple“ offenbar gar nicht selber entworfen. Aber vielleicht hält sich Ripple Labs hier auch einfach aus strategischen Gründen zurück, um sich vor anfallenden juristischen Gefechten zu schützen. Ripple Laps ist dennoch die Firma, welche die Kryptowährung XRP weiterentwickelt. Ja Ripple Labs hat gar über 25 Milliarden XRPs vorgemined und angeblich in einem Escrowsystem blockiert. Diese XRPs werden nun im Verlaufe der Zeit freigeschaltet. Und das Interessante an Ripple Labs: Im Gegensatz zu vielen anderen Gesellschaften der IT-Branche wird der Ertrag von Ripple Labs weder aus Gebühren noch aus Werbung generiert, sondern besteht allein aus der erhofften Wertsteigerung der einbehaltenen 25 Mrd XRP. Ripple Labs erhofft sich also eine Wertsteigerung der eigenen Kryptowährung.

Setzt eine der grossen Banken oder FAANG-Unternehmen auf Ripple?

Wie ein Twitter-User feststellt, finden sich unter den Sponsoren und Teilnehmenden der aktuellen Consensus-Konferenz klingende Namen wie Goldman Sachs, Nasdaq, Fidelity, CME Group usw. Alles strategische Partner von Ripple Labs. Wird bald eine spannende Pressekonferenz abgehalten? Setzt eine der grossen Banken oder gar eines der FAANG-Unternehmen auf Ripples XRP? FAANG ist eine Abkürzung, die in den letzten Monaten immer bekannter wurde. Sie steht für diejenigen Aktien, mit denen der technologielastige Nasdaq 100-Index in den USA steht und fällt. FAANG umfasst folgende Aktien: Facebook, amazon.com, Apple, Netflix und Google (und auch die neue Firma Alphabet gehrt wohl dazu). Setzt eines dieser grossen Unternehmen bald auf Ripple? Gestern machte das Gerücht die Runde, Ebay werde bald eine Art von Kryptowährungen einsetzen. Allerdings zeigen die Fotos auf den Bildern nicht das aktuelle Ebay-Logo und es handelt sich hierbei wahrscheinlich um Fake News. Trozdem, der heftige Kurssprung heute lässt sich nicht einfach so erklären. Da wird vermutlich noch etwas angekündigt werden im Verlaufe der Woche.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Quelle:







Der Beitrag Ripple: Der Gewinner heute, XRP mehr als 22% im Plus. Was kommt hier auf uns zu? erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

47% bewerten Bitcoin als ‚Lieblingsmünze‘ über Ethereum, Ripple

30. April 2019
Bitcoin-Grüncheck

In einer Studie der News-Website Value Walk wurde behauptet, dass 46,7% der Menschen lieber in Bitcoin investieren als andere Kryptowährungen. Während die Schlagzeile der Publikation eine Behauptung lautete, dass 76% der Befragten „glaubten, [der] Kryptowinter würde 2019 enden“. Der Bericht von Value Walk war zu den Einzelheiten der Befragten und den verwendeten statistischen Techniken spärlich. Dennoch enthüllte die Veröffentlichung einige interessante Einblicke in das allgemeine Gefühl von

Der Beitrag 47% Bewerten Bitcoin als ‚Lieblingsmünze‘ über Ethereum, Ripple – Neue Studie erschien zuerst auf Bitcoinist.com .

Der neue Binance-Bericht ruft Ripples XRP als „Best Diversifier“ Digital Asset

27. April 2019
Diversifizierung der Asset-Xrp-Kryptowährung

Ein neuer Binance-Research-Bericht hebt die Korrelation zwischen den verschiedenen Clustern der Kryptowährung hervor und kommt zu dem Schluss, dass der XRP-Token von Ripple eine „diversifizierende“ Position für Anleger darstellt. Gleichzeitig war die Diversifizierung nicht die erfolgreichste Strategie, wenn es darum geht, das Risiko basierend auf der historischen Marktentwicklung zu reduzieren. XRP ‚Best Diversifying‘ Binance Research hat in der vergangenen Woche einen Bericht veröffentlicht, in dem die Korrelation zwischen den Arten von Kryptowährungen beschrieben wird. Es kommt zu dem Schluss, dass die größten Kryptowährungen wie Bitcoin und

Der Post New Binance Report nennt Ripples XRP als „Best Diversifier“ Digital Asset zuerst auf Bitcoinist.com .

Der neue Binance-Bericht ruft Ripples XRP als „Best Diversifier“ Digital Asset auf

27. April 2019
Diversifizierung der Asset-Xrp-Kryptowährung

Ein neuer Binance-Research-Bericht hebt die Korrelation zwischen den verschiedenen Clustern der Kryptowährung hervor und kommt zu dem Schluss, dass der XRP-Token von Ripple eine „diversifizierende“ Position für Anleger darstellt. Gleichzeitig war die Diversifizierung nicht die erfolgreichste Strategie, wenn es darum geht, das Risiko basierend auf der historischen Marktentwicklung zu reduzieren. XRP ‚Best Diversifying‘ Binance Research veröffentlichte vergangene Woche einen Bericht, in dem die Korrelation zwischen den Arten von Kryptowährungen beschrieben wurde. Es kommt zu dem Schluss, dass die größten Kryptowährungen wie Bitcoin und

Der Post New Binance Report nennt Ripples XRP als „Best Diversifier“ Digital Asset zuerst auf Bitcoinist.com .

Bitcoin Preis Funken Altcoin Blutbad als Ripple CTO Legt XRP ruhig ab

23. April 2019
Bitcoin Preis Crash Dump rot

Der Preis für Bitcoin fiel am 24. April plötzlich um 150 US-Dollar, was ein jähes Ende seines jüngsten Aufwärtstrends bedeutete, was zu einem starken Ausverkauf von Altcoin führte. Bitcoin-Preis korrigiert Ab 2019 High Data aus dem Austausch von Kryptowährung Bitstamp, der traditionell einen eher konservativen Bitcoin-Lesepreis bietet, legt die größte Kryptowährung am Mittwoch bei $ 5470 fest. Das aktuelle Niveau kam, nachdem der BTC / USD seinen Aufwärtstrend bei 5620 USD verloren hatte und in wenigen Minuten um 1,5 Prozent gefallen war

Der Post- Bitcoin-Preis spuckt Altcoin-Blutbad als Ripple-CTO Quietly Dumps XRP erschien zuerst auf Bitcoinist.com .

Universität Luxemburg erforscht „Micropayments“ im Rahmen der Ripple Blockchain Research Initiative

11. April 2019

Schloss in Walferdingen, bis 2015 ein Campus der Universität Luxemburg

Die Universität Luxemburg hat heute bekanntgegeben, dass sie sich an der „University Blockchain Research Initiative“ beteiligt, einem mehrjährigen mit mehreren Millionen Euro dotierten Forschungsprogramm, das von Ripple, einem Anbieter von Blockchain-Lösungen für weltweite Zahlungen, finanziert wird.

Mithilfe der Förderung durch Ripple werden Forscher der Uni die Netzwerkkommunikation weiterentwickeln, die für Mikrozahlungen erforderlich ist und die die Art und Weise ändern wird, wie wir Inhalte im Internet nutzen.

„Benutzer zahlen derzeit für Webinhalte entweder über Abonnements oder mit ihren Daten, die dann für Werbung genutzt werden“

sagt Prof. Radu State, der die Forschung in diesem Bereich am Interdisciplinary Centre for Security Reliability and Trust (SnT) der Universität verantwortet.

„Derzeit gibt es keine kostengünstige und praktische Möglichkeit, um kleine Beträge pro Sekunde zu zahlen, um beispielsweise Musik zu hören, auf Qualitätsjournalismus zuzugreifen oder einen Film anzusehen. Mikrozahlungen werden es uns jedoch ermöglichen, während des Verbrauchs zu zahlen, indem wir nur einen Bruchteil eines Cents aufwenden, der sich nicht auf unser Budget auswirkt.“

Prof. State und sein Team beabsichtigen, solche Mikrozahlungen durch Interledger zu realisieren, einer offenen Protokoll-Familie, mit der Geld direkt über das Internet gesendet werden kann, unabhängig von der Währung. Interledger nutzt ein Netzwerk von „Konnektoren“, von denen jeder in mindestens zwei Krypto- oder Fiat-Währungen wechselt, um den Nutzern den nahtlosen Geldtransfer über das Internet und über finanzielle Barrieren hinweg zu ermöglichen.

Damit das Geld den günstigsten Weg von der Quelle zum Ziel finden kann, müssen jedoch tausende von Konnektoren fortlaufende Informationen über ihre Wechselgebühren und Liquidität austauschen. Ein Beitrag des SnT wird darin bestehen, zu definieren, wie Konnektoren diese Informationen dynamisch austauschen können, wodurch Millionen von Zahlungen pro Sekunde den günstigsten Weg durch das Netz nehmen können.

„Konnektoren verdienen Geld, indem sie sich die Wechselkurse zunutze machen. Da Kryptowährungen sehr volatil sind, müssen wir sicherstellen, dass das Netzwerk diese inhärente Instabilität bewältigt“

sagt State.

Die Möglichkeit, Geld genauso einfach zu senden wie gegenwärtig Daten, hat erhebliche Auswirkungen auf die Art und Weise, wie wir für Inhalte im Internet bezahlen werden.

„Mit dem Internet senden wir einander Daten, unabhängig davon, ob wir WLAN, Breitband-Netz oder DSL verwenden“

sagt Jean-Louis Schiltz, Honorarprofessor am SnT.

„Mit der Unterstützung von Ripple ist es das Ziel des SnT, die Netzwerkkommunikation so zu gestalten, dass in Bezug auf Geld dasselbe erreicht wird, unabhängig davon, ob wir in Euro, in Dollar oder in einer der Hunderten von Kryptowährungen arbeiten.“

Pierre Gramegna, luxemburgischer Finanzminister, kommentiert:

„In einer Welt, in der ein ständig wachsender Anteil des Konsums von Inhalten im Internet stattfindet, hat das SnT-Projekt zu Mikrozahlungen, das auf der Interledger-Technologie von Ripple basiert, das Potenzial, die Zahlungsweise der Nutzer für digitale und Online-Inhalte erheblich zu verbessern. Mit dem zehnjährigen Bestehen des SnT in diesem Jahr ist das neue Projekt ein weiterer Beweis für die wichtige Rolle des interdisziplinären Zentrums im Luxemburger Innovationsökosystem, einschließlich des Finanzdienstleistungsbereichs.“

„Das Team der Universität Luxemburg arbeitet an zentralen Forschungsthemen, wie der Optimierung des Interledger-Routings und des Designs von Interledger-Anschlüssen, damit Einzelpersonen Zahlungen über das Internet senden können“

sagte Evan Swartz, Co-Erfinder des Interledger-Protokolls und Leitender Ingenieur bei Xpring.

„Sie verfügen über eine einzigartige Kombination aus Erfahrung mit traditionellen Computernetzwerken und Blockchain-Technologien. Ich freue mich darüber, weitere Netzwerkexperten für Interledger zu gewinnen.”

„Wir fühlen uns geehrt, mit der Universität von Luxemburg zusammenzuarbeiten, da sie daran arbeiten, die Abwicklung von Mikrokrediten zu realisieren“

fügte Eric van Miltenburg, Senior Vice President für Global Operations bei Ripple hinzu

„Die akademische Welt ist traditionell ein entscheidender Motor für technische Innovationen. Letztes Jahr haben wir die The University Blockchain Research Initiative ins Leben gerufen, um die einzigartige Rolle der Universitäten zu unterstreichen, um unser Verständnis und die Anwendung von Kryptographie- und Blockchain-Technologie zu verbessern.“

Die Ripple University Blockchain Research Initiative (UBRI) wurde 2018 gegründet. Die Universität Luxemburg war eine von 17 führenden Universitäten, die ursprünglich ausgewählt wurden. Heute arbeitet Ripple mit über 30 akademischen Partnern weltweit zusammen, um sie bei der Identifizierung von Forschung, technischen Projekten und anderen akademischen Aktivitäten in Blockchain, Kryptowährung und digitalen Zahlungen zu unterstützen.

Quelle:

Foto CC 3.0 by Meffo, Wikimedia




Der Beitrag Universität Luxemburg erforscht „Micropayments“ im Rahmen der Ripple Blockchain Research Initiative erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Ripple: Partnerschaft mit indischer Privatbank

31. März 2019

Die indische Federalbank zählt zu den grössten Banken Indiens mit Hauptsitz in Aluva, Kochi. Die Federal Bank betreibt über 1251 Filialen und 1665 ATMs.

Ripple (XRP) und die Federal Bank aus Indien kooperieren. Das Bankhaus möchte mittels Ripple seine Finanztransaktionen optimieren. Für das Krypto-Unternehmen könnte die Zusammenarbeit den ersehnten Kursaufschwung bringen.

Mehr Sicherheit und Schutz

Laut der Bombay Stock Exchange (BSE) sollen mittels der Ripple-Technologie internationale Überweisungen beschleunigt und sicherer gestaltet werden. Langfristiges Ziel ist eine Verbesserung der internationalen Zahlungsdienste der Federal Bank. Die Verträge für die Partnerschaft wurden von Ripple-Senior John Mitchell und Shyam Srinivasan, MD & CEO der Federal Bank, bereits am 28. März unterzeichnet.

Die Nachricht von der Kooperation zwischen Ripple und der Federal Bank hat den Aktien des indischen Bankhauses einen Aufschwung von zwei Prozent beschert. Der XRP-Kurs blieb aufgrund seines großen Handelsvolumens unberührt. Das könnte sich demnächst ändern, denn die Federal Bank hat große Pläne mit XRP. Langfristig sollen die rund acht Millionen Kunden Zugriff auf verschiedene Blockchain-Lösungen haben, an denen abseits von der Ripple-Kooperation intern bereits gearbeitet wird. Der Geschäftsbericht 2017–2018 (S.26) gibt Aufschluss über die weitreichenden Pläne des Kreditinstituts.

Speziell von Ripple erhofft die Federal Bank sich zudem, an dem aggressiven Wachstum des Krypto-Unternehmens teilhaben zu können. Der Konzern ist in den letzten Jahren in verschiedene internationale Märkte wie Japan oder Afrika vorgedrungen und plant für die Zukunft weitere Investitionen.




Der Beitrag Ripple: Partnerschaft mit indischer Privatbank erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Kanada: In Ontario kann die Grundsteuer in Bitcoin bezahlt werden

29. März 2019

Kanada: In Ontario kann die Grundsteuer in Bitcoin bezahlt werden

Am 27. März 2019 traf der Stadtrat von Innisfil (Provinz Ontario) eine historische Entscheidung. Die Abgeordneten gaben grünes Licht für ein Pilotprogramm, dass es den Einwohnern der kanadischen Stadt ermöglicht, ihre Grundsteuer zum ersten Mal auch mit digitalen Währungen zu entrichten. Bei der Umsetzung dieses Projektes arbeitet Innisfil mit Coinberry Pay zusammen. Die Aufgabe des Zahlungsabwicklers besteht darin, den von den Bürgern überwiesenen Betrag von der Kryptowährung in kanadische Dollar umzurechnen. Wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, dann lässt Coinberry Pay der Stadt den errechneten Betrag zukommen.

Es stellt sich natürlich die Frage, mit welchen digitalen Währungen die Einwohner von Innisfil ihre Grundsteuer überweisen können. Derzeit ist Bitcoin die einzige Option. Zu einem späteren Zeitpunkt könnte die Anzahl der Möglichkeiten jedoch erheblich größer werden. Im Gespräch sind unter anderem Ethereum, Ripple und Litecoin. In den Augen von Lynn Dollin, Bürgermeisterin von Innisfil, zeigt die Zustimmung zu diesem Pilotprogramm auf, dass die Stadt offen für Innovationen ist. Sie verweist in diesem Zusammenhang auch darauf, dass die Stadt vor zwei Jahren zusammen mit Uber das Mitfahrprogramm „Innisfil Transit“ aus der Taufe gehoben hat.

In einigen Bundesstaaten der USA ist es schon länger möglich, bei der Steuerzahlung auf digitale Währungen zu setzen. So hat zum Beispiel Ohio Firmen die Möglichkeit eingeräumt, die Steuern in Bitcoin statt in Dollar zu überweisen. Und Kalifornien ist einen Schritt auf Unternehmen mit Cannabis-Bezug entgegengekommen. Letztere dürfen nämlich bei der Überweisung von Steuern und anderen anfallenden Gebühren Stablecoins heranziehen, die an einen physischen Vermögenswert oder eine Geldwährung gebunden sind.




Der Beitrag Kanada: In Ontario kann die Grundsteuer in Bitcoin bezahlt werden erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

WordPress Woocommerce: Das bekannteste Plugin für Onlineshops integriert Ripple

21. März 2019

WooCommerce

In letzter Zeit haben sich die negativen Schlagzeilen für Ripple gehäuft. So wurde zum Beispiel der Verdacht geäußert, dass ein Teil der Follower aus Bots besteht. Und auch die Aufnahme in die Bitcoin-Börse Coinbase Pro ging nicht frei von Kontroversen vonstatten. Da kommt die Nachricht, dass XRP nun ein Bestandteil von Woocomerce ist, zur rechten Zeit. XRP ist die Kryptowährung von Ripple und durch die Integration in Woocommerce konnte die Reichweite der digitalen Währung in einem erheblichen Ausmaß vergrößert werden.

Woocomerce ist ein bedeutender Player auf dem Markt und wenn eine Kryptowährung von diesem Plugin akzeptiert wird, dann stehen dieser digitalen Währung unzählige Online-Shops offen, in denen sie verwendet werden kann. Durch die Integration in Woocomerce konnte Ripple den Pool an potenziellen Nutzern für XRP auf einen Schlag um drei Millionen erhöhen. Diesem Erfolg ging ein Hackathon voraus, den Wietse Wind am 7. März 2019 startete. Acht Tage später konnte Wind die erfolgreiche Installation von XRP in WordPress und Woocomerce verkünden. Der Twitter-User Jesper Wallin gewann den Hackathon und erhielt dafür 4635 XRP (1400 US-Dollar).

Für Ripple sind das natürlich sehr gute Nachrichten und das sollte dem Startup einen ordentlichen Rückenwind verleihen. Den wird Ripple-CEO Brad Garlinghouse auch benötigen, um seine ambitionierten Pläne in die Tat umzusetzen. Garlinghouse hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, mit XRP den internationalen Zahlungsverkehr aufzumischen. Keinem geringeren als Bitcoin will er Konkurrenz machen und auch SWIFT hat er ins Visier genommen. Und hierfür muss Ripple seinen Kundenstamm erheblich ausbauen. Ein Anfang ist schon mal gemacht.




Der Beitrag WordPress Woocommerce: Das bekannteste Plugin für Onlineshops integriert Ripple erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Spread the love