Ripple kaufen interessiert Dich? Jetzt mit Kreditkarte, Banküberweisung oder SEPA Ripple CFD's Handeln!
XRP Kryptowährung Basel, Bern, Zürich, Aargau oder Luzern

Neuigkeiten zu Ripple

 

Coinbase-Börsengang: Aufstand in der Bitcoin Community

29. Dezember 2020

Coinbase verwaltet 20 Milliarden US-Dollar

Der geplante Börsengang rund um Coinbase bringt die Bitcoin Community in Aufruhr. Einerseits, weil Coinbase die beliebte digitale Währung von Ripple Labs aus dem Sortiment nimmt und den Handel mit XRP deaktiviert. Andererseits bringt gerade der geplante Börsengang die Bitcoin Community in Aufruhr: Viele Bitcoiner wollen vom Börsengang von Anfang an mitprofitieren.

Man kann natürlich die Frage stellen, warum eine moderne Bitcoin-Börse überhaupt an eine anachronistische Börse will. Aber die Gründe sind natürlich klar, das Geld der institutionellen Investoren lockt. Nun wollen aber viele in der Bitcoin Community am Börsengang mitprofitieren. Beispielsweise via Token. Auch das Beispiel von AirBnB wird genannt. AirBnB liess seine Kunden frühzeitig Aktien kaufen. Auf Reddit ist dieser Aufruf momentan ziemlich viral:

Dies ist eine Aufforderung an Coinbase, sich wie Airbnb zu verhalten und ihren Kunden die Möglichkeit zu geben, am Börsengang (IPO) teilzunehmen.

Vorschlag: Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Coinbase-Aktien im Wert von bis zu 20’000 US-Dollar zum IPO-Preis zu kaufen.

Coinbase Share Token

Vorschlag: Coinbase listet ja sonst auch so ziemlich jede und selbst unbekannte Altcoins. Daher soll Coinbase noch vor dem Börsengang einen Token aufschalten. Ein Token, der wie beispielsweise die KuCoin Shares eine Aktie von Coinbase 1:1 widerspiegelt und auf Wunsch des Kunden jederzeit in eine ‚echte‘ Aktie (mit oder ohne Stimmrecht) eingetauscht werden kann. Im ideallfall sind die Token gar stimmberechtigt, wie eine A-Aktie, Stammaktie oder eben Voting Share.

Der Beitrag Coinbase-Börsengang: Aufstand in der Bitcoin Community erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Bitcoin-Miner wandern ab nach Skandinavien

29. Dezember 2020

Genesis Mining

Von China nach Skandinavien: Die Bitcoin Mining Farmen beginnen ein lange Reise und verlagern sich von China nach Schweden und Norwegen. Ein weiterer Meilenstein für die Digitalwährung.

Der Bitcoin Mining Markt ist im Wandel. Von China verlagert sich der Markt zunehmend nach Europa. Schweden und Norwegen mausern sich zu den neuen Hochburgen des Bitcoins. Die westlichen Länder gelten als stabil und im Gegensatz zum kommunistischen China als sicher.

Bitcoin-Markt wendet sich von China ab

Die „chinesische Münze“ stand lange in der Kritik. Bitcoins galten als asiatische Währung. Doch nun werden Stimmen laut: die autoritäre Regierung in China soll Transaktionen auf der Blockchain blockieren. Das berichtet der frühere Ripple-Mitarbeiter Chris Larsen. 65 % des Kryptowährungs-Minings soll in China konzentriert verlaufen. Das heißt: die chinesische Regierung übt Kontrolle über die Transfers aus.

Diese Vorwürfe schwächen den chinesischen Bitcoin-Markt. Fakt ist: Kryptowährungsbörsen sind seit September 2017 untersagt. Lautet der Ausweg Europa?

Grüne Bitcoins in Norwegen

Skandinavien setzt verstärkt auf grüne Energie. Das zieht auch den Kryptowährungsmarkt nach Europa. Denn Transaktionen mit Bitcoins benötigen viel Strom. Länder wie Norwegen investieren viel in die Umstellung, um die Mengen an CO2-Emissionen zu reduzieren. Di Preise für Stromdienstleistungen in Norwegen und Schweden sind im Vergleich zu anderen EU-Ländern deutlich geringer – das kommt auch den Bitcoin Mining Farmen zu Gute. Die Miner nutzen erneuerbare und vor allem kohlefreie Energie wie Wind- und Wasserkrafttechnologie. Das sorgt für die strategische Verschiebung. Weitere Hürden werden auf den chinesischen Markt zu kommen.

Der Beitrag Bitcoin-Miner wandern ab nach Skandinavien erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Coinbase: Wird Ripple vor dem Börsengang deaktiviert? XRP-Kurs fällt massiv!

21. Dezember 2020

Ripple XRP-Kurs

Gegen Ripple Labs, die Firma hinter Ripple, sind ja viele Klagen hängig. Aber die aktuellste Klage hat es in sich: Die US-Börsenaufsicht SEC will Ripple verklagen. Gemäss SEC hätte Ripple seinen ICO bei der SEC anmelden müssen. Die drohende SEC-Klage gegen Ripple lässt den Kurs von XRP einbrechen.

Ripple rund um CEO Brad Garlinghouse hat sich immer von den XRP Token distanziert und die Dezentralität des Netzwerks betont. Aus gutem Grund, denn würden XRP als Securities eingestuft, dann hätte das Unternehmen den Verkauf der Token bei der SEC schon vor vielen Jahren anmelden müssen. Rund um Ripple gibt es immer wieder Betrugsvorwürfe.

Wird Coinbase XRP vor dem Börsengang delisten?

Mit dem geplanten Börsengang wird die ganze Sache nun brisant: Wenn Ripples XRP nicht als SEC-konform eingestuft, muss Coinbase XRP sehr wahrscheinlich aus dem Sortiment nehmen. Dies hätte fatale Folgen, insbesondere für den XRP-Kurs. Denn Coinbase ist mit Abstand der grösste Marktplatz für XRP Token. Einige andere Börsen wie bsp. Blockchain.com listen XRP nicht. Der XRP-Kurs würde wahrscheinlich massiv an Wert verlieren. Es bleibt spannend an der Krypto-Front.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Der Beitrag Coinbase: Wird Ripple vor dem Börsengang deaktiviert? XRP-Kurs fällt massiv! erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Fairspin Update: New Payment Methods, New Games and Endorphina Game Provider

17. Dezember 2020

Fairspin Update: New Payment Methods, New Games and Endorphina Game Provider

Fairspin Gambling Club simplifys access to gambling entertainment, where the honesty of bets is ensured by blockchain technology. The latest update brings players a variety of payment methods and daily additions of games from top providers.

New Altcoins

Blockchain Casino Fairspin expanded the list of payment methods in November by adding the following cryptocurrencies:

  • B2BX
  • Binance Coin
  • Bitcoin Cash
  • Cardano
  • Dogecoin
  • EOS
  • Gemini Dollar
  • Monero
  • NEM
  • Neo
  • Paxos Standard
  • Ripple
  • Stellar
  • USD Coin

Before the last update, players could place bets and withdraw money in the following currencies:

  • Fiat money: USD, EUR, RUB
  • Tokens: Bicoin, Ethereum, TPLAY

Endorphina and New Games

Fairspin is constantly tries to simplify access to the casino and to improve the gaming experience.

Since November, the casino has replenished its gaming halls with about 450 new games. About 400 of them were developed by providers well known to the players of the club:

  • Betsoft
  • iSoftBet
  • Microgaming
  • Netent
  • Play’n’Go
  • Playson
  • Pragmatic
  • Quickspin
  • Spinomenal

The rest of the games were developed by the Endorphina game provider. For a part of Fairspin players it’s a new developer. The next slots were the most interesting to the players:

Hub88: RedTiger, Booming, Push Gaming, Asian Gaming

The Fairspin Casino is integrating now a gaming hub with hundreds of games from multiple providers. The first to appear on the site will be:

  • Asian Gaming
  • Booming
  • Push Gaming
  • RedTiger

After connecting these providers, the gambling club’s game library will extend to more than 3,000 titles. The new software will appear on the site by the end of 2020.

Bonus for Readers

The casino makes a unique promotion „With Fairspin in 2021“: through December 21-31, all players will receive a 20% increase in their deposit (wager x21), as well as 5% cashback.

Also, follow social media accounts of Fairspin for the latest news, updates and promotions: Telegram, Facebook, Twitter.

Der Beitrag Fairspin Update: New Payment Methods, New Games and Endorphina Game Provider erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Bitcoin Stuttgart: BISON erreicht 1 Milliarde Euro Handelsvolumen

6. Dezember 2020

Bison App

Kryptowährungen unkompliziert und zuverlässig über das Smartphone handeln: Das ermöglicht BISON, die Krypto-App der Gruppe Börse Stuttgart. Seit Jahresbeginn 2020 hat BISON nun ein Handelsvolumen von 1 Milliarde Euro erreicht. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der aktiven Nutzer um rund 180 Prozent auf rund 206.000. „Der Nutzerzuwachs und das Handelsvolumen bei BISON im laufenden Jahr haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Die positive Entwicklung zeigt, dass wir mit einfachem und verlässlichem Handel das passende Angebot in einem spannenden Marktumfeld für Kryptowährungen machen“, sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer der Sowa Labs GmbH, die als Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH die BISON App entwickelt hat. Im November 2020 verzeichnete BISON an mehreren Tagen neue Rekorde beim Handelsvolumen, die jenseits von 35 Millionen Euro lagen.

Bei BISON kommen kontinuierlich neue Features hinzu. So haben die Nutzer seit kurzem die Möglichkeit, neben Bitcoin und Litecoin auch Ripple (XRP) aus einer privaten Wallet zu BISON zu übertragen. Zudem sind in der App ab sofort die prozentuale Veränderung des Handelsvolumens gegenüber den Vortagen und die Verteilung auf Käufe und Verkäufe für die fünf handelbaren Kryptowährungen abrufbar.

Die Nutzer können bei BISON ohne Gebühren Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Ripple (XRP) zu den Preisen handeln, die ihnen in der App angezeigt werden. Dabei verdient BISON an der Spanne zwischen den angezeigten An- und Verkaufspreisen. Weitere Kosten, etwa für die Verwahrung sowie die Ein- und Auszahlung von Kryptowährungen, fallen für die Nutzer nicht an. Bei BISON läuft der Handel an sieben Tage pro Woche rund um die Uhr. Handelspartner der Nutzer bei BISON ist der in Deutschland regulierte Finanzdienstleister EUWAX AG, eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH. Die Nutzer kaufen Kryptowährungen also stets von der EUWAX AG und verkaufen an sie. Die Verwahrung der bei BISON erworbenen Kryptowährungen übernimmt treuhänderisch die blocknox GmbH, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH. Interessierte Bürger mit einer von 72 Nationalitäten können die BISON App herunterladen, wenn sie ihren Hauptwohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz haben.

Kryptowährungen unkompliziert und zuverlässig über das Smartphone handeln: Das ermöglicht BISON, die Krypto-App der Gruppe Börse Stuttgart. Seit Jahresbeginn 2020 hat BISON nun ein Handelsvolumen von 1 Milliarde Euro erreicht. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der aktiven Nutzer um rund 180 Prozent auf rund 206.000. „Der Nutzerzuwachs und das Handelsvolumen bei BISON im laufenden Jahr haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Die positive Entwicklung zeigt, dass wir mit einfachem und verlässlichem Handel das passende Angebot in einem spannenden Marktumfeld für Kryptowährungen machen“, sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer der Sowa Labs GmbH, die als Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH die BISON App entwickelt hat. Im November 2020 verzeichnete BISON an mehreren Tagen neue Rekorde beim Handelsvolumen, die jenseits von 35 Millionen Euro lagen.

Bei BISON kommen kontinuierlich neue Features hinzu. So haben die Nutzer seit kurzem die Möglichkeit, neben Bitcoin und Litecoin auch Ripple (XRP) aus einer privaten Wallet zu BISON zu übertragen. Zudem sind in der App ab sofort die prozentuale Veränderung des Handelsvolumens gegenüber den Vortagen und die Verteilung auf Käufe und Verkäufe für die fünf handelbaren Kryptowährungen abrufbar.

Die Nutzer können bei BISON ohne Gebühren Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Ripple (XRP) zu den Preisen handeln, die ihnen in der App angezeigt werden. Dabei verdient BISON an der Spanne zwischen den angezeigten An- und Verkaufspreisen. Weitere Kosten, etwa für die Verwahrung sowie die Ein- und Auszahlung von Kryptowährungen, fallen für die Nutzer nicht an. Bei BISON läuft der Handel an sieben Tage pro Woche rund um die Uhr. Handelspartner der Nutzer bei BISON ist der in Deutschland regulierte Finanzdienstleister EUWAX AG, eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH. Die Nutzer kaufen Kryptowährungen also stets von der EUWAX AG und verkaufen an sie. Die Verwahrung der bei BISON erworbenen Kryptowährungen übernimmt treuhänderisch die blocknox GmbH, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH. Interessierte Bürger mit einer von 72 Nationalitäten können die BISON App herunterladen, wenn sie ihren Hauptwohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz haben.







Der Beitrag Bitcoin Stuttgart: BISON erreicht 1 Milliarde Euro Handelsvolumen erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Bitcoin Stuttgart: BISON erreicht 1 Milliarde Euro Handelsvolumen im Jahr 2020

6. Dezember 2020

Bison App

Kryptowährungen unkompliziert und zuverlässig über das Smartphone handeln: Das ermöglicht BISON, die Krypto-App der Gruppe Börse Stuttgart. Seit Jahresbeginn 2020 hat BISON nun ein Handelsvolumen von 1 Milliarde Euro erreicht. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der aktiven Nutzer um rund 180 Prozent auf rund 206.000. „Der Nutzerzuwachs und das Handelsvolumen bei BISON im laufenden Jahr haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Die positive Entwicklung zeigt, dass wir mit einfachem und verlässlichem Handel das passende Angebot in einem spannenden Marktumfeld für Kryptowährungen machen“, sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer der Sowa Labs GmbH, die als Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH die BISON App entwickelt hat. Im November 2020 verzeichnete BISON an mehreren Tagen neue Rekorde beim Handelsvolumen, die jenseits von 35 Millionen Euro lagen.

Bei BISON kommen kontinuierlich neue Features hinzu. So haben die Nutzer seit kurzem die Möglichkeit, neben Bitcoin und Litecoin auch Ripple (XRP) aus einer privaten Wallet zu BISON zu übertragen. Zudem sind in der App ab sofort die prozentuale Veränderung des Handelsvolumens gegenüber den Vortagen und die Verteilung auf Käufe und Verkäufe für die fünf handelbaren Kryptowährungen abrufbar.

Die Nutzer können bei BISON ohne Gebühren Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Ripple (XRP) zu den Preisen handeln, die ihnen in der App angezeigt werden. Dabei verdient BISON an der Spanne zwischen den angezeigten An- und Verkaufspreisen. Weitere Kosten, etwa für die Verwahrung sowie die Ein- und Auszahlung von Kryptowährungen, fallen für die Nutzer nicht an. Bei BISON läuft der Handel an sieben Tage pro Woche rund um die Uhr. Handelspartner der Nutzer bei BISON ist der in Deutschland regulierte Finanzdienstleister EUWAX AG, eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH. Die Nutzer kaufen Kryptowährungen also stets von der EUWAX AG und verkaufen an sie. Die Verwahrung der bei BISON erworbenen Kryptowährungen übernimmt treuhänderisch die blocknox GmbH, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH. Interessierte Bürger mit einer von 72 Nationalitäten können die BISON App herunterladen, wenn sie ihren Hauptwohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz haben.

Kryptowährungen unkompliziert und zuverlässig über das Smartphone handeln: Das ermöglicht BISON, die Krypto-App der Gruppe Börse Stuttgart. Seit Jahresbeginn 2020 hat BISON nun ein Handelsvolumen von 1 Milliarde Euro erreicht. Im selben Zeitraum stieg die Zahl der aktiven Nutzer um rund 180 Prozent auf rund 206.000. „Der Nutzerzuwachs und das Handelsvolumen bei BISON im laufenden Jahr haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Die positive Entwicklung zeigt, dass wir mit einfachem und verlässlichem Handel das passende Angebot in einem spannenden Marktumfeld für Kryptowährungen machen“, sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer der Sowa Labs GmbH, die als Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH die BISON App entwickelt hat. Im November 2020 verzeichnete BISON an mehreren Tagen neue Rekorde beim Handelsvolumen, die jenseits von 35 Millionen Euro lagen.

Bei BISON kommen kontinuierlich neue Features hinzu. So haben die Nutzer seit kurzem die Möglichkeit, neben Bitcoin und Litecoin auch Ripple (XRP) aus einer privaten Wallet zu BISON zu übertragen. Zudem sind in der App ab sofort die prozentuale Veränderung des Handelsvolumens gegenüber den Vortagen und die Verteilung auf Käufe und Verkäufe für die fünf handelbaren Kryptowährungen abrufbar.

Die Nutzer können bei BISON ohne Gebühren Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash und Ripple (XRP) zu den Preisen handeln, die ihnen in der App angezeigt werden. Dabei verdient BISON an der Spanne zwischen den angezeigten An- und Verkaufspreisen. Weitere Kosten, etwa für die Verwahrung sowie die Ein- und Auszahlung von Kryptowährungen, fallen für die Nutzer nicht an. Bei BISON läuft der Handel an sieben Tage pro Woche rund um die Uhr. Handelspartner der Nutzer bei BISON ist der in Deutschland regulierte Finanzdienstleister EUWAX AG, eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH. Die Nutzer kaufen Kryptowährungen also stets von der EUWAX AG und verkaufen an sie. Die Verwahrung der bei BISON erworbenen Kryptowährungen übernimmt treuhänderisch die blocknox GmbH, eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH. Interessierte Bürger mit einer von 72 Nationalitäten können die BISON App herunterladen, wenn sie ihren Hauptwohnsitz im Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz haben.







Der Beitrag Bitcoin Stuttgart: BISON erreicht 1 Milliarde Euro Handelsvolumen im Jahr 2020 erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Ist Ripple ein Scam?

6. Dezember 2020

XRP: Ist Ripple ein Scam?

Ist Ripple ein Scam, also ein Betrug? Dieser Frage widmete das bekannte Forbes Magazin vor Jahr und Tag sogar einen ganzen Artikel. Die Frage ist aktueller denn je. Dann wird der Ripple-Kurs von den bekanntesten Bitcoin-Börsen mit Millionen von Kunden und Millearden an verwaltetem Vermögen mithilfe der Verteilung von Gratis Token in die Höhe getrieben. Zeit, sich Ripple genauer anzuschauen:

Nicht wenige prognostizieren, dass das Ripple-Netzwerk eines Tages SWIFT ablösen wird und XRP die Währung der Zentralbanken werden soll. Andere wiederum behaupten, Ripple und insbesondere XRP, die drittgrösste Kryptowährung, sei nichts anderes als eine grosse Betrugsmasche.

Ripple Labs ist nicht XRP

Offiziell und vor allem wohl aus juristischen Gründen hat Ripple Lab sich von der Schaffung und von der Kontrolle der Kryptowährung Ripple distanziert. Ripple Labs hiess einst Opencoin. Heute entwickelt Ripple das Ripple-Protokoll. In Ripple Labs sind Firmen wie Google Ventures, Andreessen Horowitz, IDG Technology Venture Investment Fund, Lightspeed Venture Partners, Camp One Ventures, Core Innovation Capital, Venture 51, Bitcoin Opportunity Fund sowie diverse Einzelpersonen investiert.

Das Ripple Zahlungsnetzwerk

Das Ziel von Ripple Labs ist es, ein internationales Zahlungsnetzwerk zur Verfgüng zu stellen. Und vielleicht, eines Tages, das in die Jahre gekommene SWIFT-Netzwerk abzulösen. Aber dies wird wohl noch so einige Jahre oder Jahrzente dauern. Im Ripple-Netzwerk können diverse Währungen gehandelt und transferiert werden. Also neben US-Dollar, Euro usw. auch digitale Währungen wie Bitcoin, XRP usw. Transaktionen sind alledings nicht gratis. Damit das Ripple-Netzerk nicht mit Microtransaktionen zugespamt wird, wurde die Kryptowährung XRP erschaffen. In dieser Währung werden vor allem Transaktionsgebühren bezahlt. XRP ist somit also eine Art Schmiermittel des Netzwerkes, soll aber auch als Wertaufbewahrung dienen.

Was ist der Zweck von XRP?

Neben dem Zahlungsnetzwerk und dem verteilten Handelsplatz enthält Ripple auch eine eigene für das Zahlungsnetzwerk unabdingbare interne Kryptowährung XRP, auch Ripple genannt. Diese kann optional zur Wertaufbewahrung oder als Handelsmedium verwendet werden, ist aber für die Durchführungen von Zahlungstransaktionen unabdingbar, um Netzwerkspam zu verhindern. Zudem finanziert sich Ripple Labs ausschließlich über die Wertsteigerung von XRP.
Im Gegensatz zu Bitcoin betreibt Ripple keine Blockchain. Ripple bietet via Konsensalgorithmus schnelle Transaktionen; normalerweise innerhalb weniger Sekunden.

XRP-Geldsegen für die Founder

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Gründer von Ripple die ersten XRP in die eigenen Taschen auszahlten. Das sogenannte Pre-Mining wird in der Bitcoin-Szene nicht gerne gesehen und wurde von vielen ICOs dazu genutzt, via Hype gross Kasse zu machen.

Ripple Lab kontrolliert den XRP-Preis

Es ist auch bekannt, dass die Firma Ripple Labs Ripple in Millionenhöhe in einem Escrowsystem zurückhält. Diese sollen je nach Marktlage auf den Markt kommen und damit soll schlussendlich auch der Preis kontrolliert werden. Gerade diese Kontrolle wird von Bitcoin-Enthusiasten immer wieder kritisiert. Im Prinzip ist diese Kontrolle nichts anderes als „Printing Money out of thin Air“ und damit dasselbe, was Zentralbanken schon lange machen. Derartige Kontrollhebel bieten grosse Angriffsflächen für strategischen Betrug und Manipulation. Ripple behauptet, damit die Dezentralisierung fördern zu wollen, indem Ripple jeden Monat 1 Mrd. XRP zum Verkauf anbietet.

Ripple Pump and Dump-Schema

Ripple hat in der Vergangenheit immer wieder mal Partnerschaften bekannt gegeben, die in Tat und Wahrheit gar keine Partneschraften waren, wie das Branchenmagazin Crypto Monday Anfang dieses Jahres feststellte. Warum ging Ripple mit Fake Partnerschaften an die Öffentlichkeit? Es wird vermutet, dass Ripple damit ein Dump and Pump-Schema betreibt. Ripple treibt damit den Kurs in die Höhe. Insider können damit gross Geld verdienen. Gerade der aktuelle Hype rund um den Spark Aidrop wir diesen Kritikpunkt wohl deinfitiv nicht entschärfen.

Ripple und die Klagewelle

Die Betreiber Ripple Labs wurden immer wieder verklagt. Insbesondere angebliche Giveways auf Youtube schlugen hohe Wellen und dabei wird die Beteilugung von Ripple vor Gericht geklärt. Gegen Ripple Labs sind noch ganze Massenklagen hängig. Viele Investoren haben sich zusammen getan und klagen gemeinsam gegen Ripple, da sich viele Investoren von der Kommunikation von Ripple hintergangen fühlen. Der Launch von XRP fand im Jahr 2013 statt. Viele dieser Klagen sind noch hängig.

https://platform.twitter.com/widgets.js

Fazit:

Für viele Bitcoin-Mazimalisten ist Ripple Betrug. Und tatsächlich sind viele Aspekte von Ripple Labs und insbesondere der Kryptowährung Ripple kritisch zu betrachten. Allerdings ist Ripple seit fast einem Jahrzent eine der wichtigsten digitalen Währungen und auch das Zahlungssystem verspricht viele gute und neue Ansätze. Wenn Ripple und XRP in Zukunft genutzt werden, sind diese

Quellen:







Der Beitrag Ist Ripple ein Scam? erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Spark Airdrop: Coinbase unterstützt den Spark Airdrop nun doch!

5. Dezember 2020

Spark Aidrop

Jetzt wird es wieder einmal so richtig spannend in der Welt der digitalen Währungen. So spannend wie schon lange nicht mehr. Denn in der Nacht auf Sonntag hat Coinbase überraschend den Support für den Spark Aidrop des Flare Networks bekannt gegeben. Erleben wir hier gerade die Geburt einer neuen, grossen Kryptowährung? Und das schöne, jeder kann dabei sein. Denn die Spark Token sind erstmal kostenlos. Wie Du am intelligentesten an Deine Spark Token kommst, steht weiter unten im Artikel. An dieser Stelle erstmal einige interessante Gedanken zur Coinbase-Ankündigung:

Coinbase ist die grösste Bitcoin-Börse und Wallet der Welt. Neben Coinbase unterstützen mit Bitpanda und Bitstamp auch bekannte europäische Bitcoin-Börsen den Spark Airdrop. Millionen von Kunden die auf den genannten Bitcoin-Börsen Ripple im Portfolio haben, erhalten also ab dem 12. Dezember kostenlose Spark Token. Wobei Coinbase schreibt, es gebe diese aus juristischen Gründen nicht in allen Ländern. Hier die vor wenigen Stunden veröffentlichte Ankündigung von Coinbase:

https://platform.twitter.com/widgets.js

If you are an eligible customer holding an XRP balance on Coinbase or Coinbase Pro on the snapshot date and time of December 12, 2020, 00:00 AM UTC, you’ll receive Spark tokens from Coinbase at a later date after the Flare network launch. The amount of Spark you’ll receive depends on how much XRP you had in your account at the snapshot time.

Sends and receives will be disabled before the snapshot time and resume shortly after the snapshot is complete. Additional information about the airdrop will be available in the coming days.

Werde ich mit dem Spark Token reich?

Wenn die grössten Bitcoin-Börsen der Welt kostenlose Token verteilen ist es wahrscheinlich, dass alleine aufgrund des Bekanntheitsgrades, der Wert der Spark Token kurzfristig steigt. Der Token wird also einen Wert bekommen. Wie hoch dieser sein wird, hängt von vielen Dingen ab. Der Hype rund um DeFi-Anwendungen ist allerdings gross. Ob dieser Token dann nachhaltig wertvoll bleiben wird, ist fraglich. Dafür muss dieser Token ein bestehendes Problem in der Welt (der dezentralisierten Finanzen) lösen und ob der Spark Token wirklich etwas taugt, kann alleine aufgrund von Technischen Details niemand sagen. Was für den Spark Token spricht ist sicher die Tatsache, dass Ripples Investionsgesellschaft XSPRING, welche mit den grossen Banken der Welt zusammenarbeitet, gross in das Flare Network investiert ist.

Wie komme ich an die Spark Token?

1. Account erstellen

Aufgepasst, nicht alle Bitcoin-Börsen unterstützen diesen Airdrop. Gerade Fintech und Bankenapp wie Revolut werden sich kaum den Aufwand machen und ihren Kunden diese Token gutschreiben. Wie kommt man also an die neuen Spark Token? Wichtig ist, sich einen Account bei einer der genannten Bitcoin-Börsen anlegen und disen Account auch zu verifizieren. Denn insbesondere Bitpanda schreibt, dass nur verifierte Kunden die Spark Token erhalten.

2. XRP kaufen

Wer noch keine Ripple hat, sollte sich Ripples digitale Währung XRP zulegen. Denn nur die Halter oder eben Hodler von XRP werden in den Genuss der XRP Token kommen. Wichtig dabei ist, dass die Token am 12.12.2020 00:00 auf dem Konto sind. Denn dies ist der exakte Zeitpunkt, an welchem ein Screenshot vom Portfolio gemacht wird. Die Token werden in den kommenden Wochen dann ausgeschüttet.

3. Swap: intelligent in XRP wechseln

Aufgepasst, ganz wichtig. Es geht jetzt nicht darum, unüberlegt in XRP zu wechseln. Auch wenn dies in den Smartphone Apps ziemlich einfach geht. So einfach es ist, die Gebühren von Coinbase sind unverschämt hoch; man kann dies nicht anders sagen. Auch Bitpanda finanziert sich vor allem durch die Gebühren von genau derartigen Swaps. Wenn als beim hin wechseln 5% und beim Zurückwechseln 5% an Gebühren abgezogen werden, dann muss dann Ripples XRP schon um 10% steigen, damit alleine der Aufwand fürs wechseln amortisiert ist. Und dabei geht es ja nicht mal nur um die Gebühren, sondern auch um den Spread, also die Differenz zwischen An- und Verkaufskurs dieser Währungen. Zudem steht noch in den Sternen, ob der Spark Token überhaupt wertvoll werden wird. Lösung: Wer günstig etwas Bitcoin in XRP wechseln will, macht dies am besten in den Pro-Versionen der Bitcoin-Börsen; also beispielsweise bei Coinbase Pro oder Bitpanda Pro. Diese Marktplätze sind gratis und haben ziemlich anständige und kundenfreundliche Gebührenmodelle.

4. Spark Airdrop abwarten..

Ob der Aidrop wirklich kommt und alles reibungslos läuft, bleibt abzuwarten. Es gibt keine Airdrops in der Vergangenheit mit dieser Reichweite. Die Erfahrung zeigt, dass Bitcoin-Börsen neue Features und Währungen jeweils nur langsam und je nach Land aufschalten. Es geht dabei vor allem darum, die Server nicht zu überlasten. Und die Macher des Flare Networks werden schauen, dass kein zu grosser Verkaufsdruck in kurzer Zeit entstehen wird. Denn das würde einen massiven Kurseinbruch des neugeborenen Spark Token bedeuten. Dies ist nicht unüblich. Selbst bekannte Token wie Ethereum sind nach dem ICO erstmal au Tauchstation gegangen und es dauerte Monate, bis sich der Preis erholte. Der Spark Airdrop ist allerdings einer der grössten Verteilungsaktion in der noch kurzen Geschichte der Kryptowährungen und damit wohl eines der spannendsten Experimente im Informationszeitalter.

Quellen:

Bitpanda verschenkt 10 CHF Bonus bei jeder Neuanmeldung:

Anmeldung bei Coinbase:

(*) Affiliate-Link







Der Beitrag Spark Airdrop: Coinbase unterstützt den Spark Airdrop nun doch! erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Ripple: Steigt der XRP-Kurs wegen Airdrop-Hype bald auf 2 US-Dollar?

3. Dezember 2020

Ripple

Angesichts der bevorstehenden „Flare Networks Spark Token“ Airdrop für XRP-Halter könnte die Währung bald auf zwei US-Dollar oder höher steigen.

Ripple: eXRP auf 2-US-Dollar-Kurs

Nach zwei Jahren auf einem relativ stagnierenden Niveau konnte XRP zuletzt aus dem Kursbereich zwischen 0,20 und 0,30 US-Dollar ausbrechen und sich wöchentlich steigern. Zusätzlich kommt hinzu, dass Ripple die Veräußerung der Bestände in jedem Quartal inzwischen eingestellt hat, wodurch der frühere Verkaufsdruck nun deutlich weggefallen ist. Bereits in den letzten Tagen ist der XRP deutlich gestiegen und befindet sich allmählich wieder auf Rekordkurs. Die Währung steht mit knapp 160 Prozent Preiszuwachs an der Spitze der Liste der am besten performenden Kryptowährungen. Mit ein Grund dafür sind auch die enormen Verkäufe von XRP-Größen. So hat der Ripple-Mitbegründer Jed McCaleb zuletzt an, im November rekordverdächtige 9,9 Millionen XRP verkauft zu haben. Ripple selbst hat inzwischen Transaktionen im Wert von knapp 65 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Verpflichtung von Seiten Ripples, monatlich eine Milliarde XRP für den Verkauf zu öffnen, trägt ihren Teil zu dem hohen Transaktionsvolumen bei.

XRP bei 0.63 US-Dollar

Aktuell befindet sich XRP im Bereich um die 0,60 US-Dollar und erreichte zuletzt Höchststände von 0,90 US-Dollar. Zwar stößt der Coin in dieser Region auf deutliche Widerstände, langfristig könnte der aktuelle XRP-Hype ihn jedoch weiter nach oben tragen. Aktuelle Schätzungen gehen von Werten bis zu 0,97 US-Dollar in den nächsten Tagen aus. Langfristig könnte die Aufwärtsbewegung sogar Rekordwerte knacken und zwei US-Dollar oder höher erreichen.

Ob sich die Prognosen bewahrheiten, dürfte sich bereits in den kommenden Tagen zeigen, da der XRP-Kurs eng mit dem Bitcoin-Kurs verknüpft ist. Es bleibt abzuwarten, ob der XRP die Marke von zwei US-Dollar schon im nächsten Jahr knackt.







Der Beitrag Ripple: Steigt der XRP-Kurs wegen Airdrop-Hype bald auf 2 US-Dollar? erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Spark Airdrop: Ripple und Bitpanda verschenkt Token an alle XRP-Hodler

2. Dezember 2020

Bitpanda unterstützt das XRP Flare Network und den Spark Token Airdrop für XRP-Holder

Es ist tatsächlich wahr, die Gerüchte bestätigen sich: Bitpanda verschenkt an alle User, die Ripples XRP im Portfolio haben, die neuen Spark Token. Und der sogenannte Airdrop funktioniert ziemlich einfach: Am Abend des 12. Dezember macht Bitpanda einen Screenshot, also eine Bestandaufnahme der XRP Token, und dann werden die Spark Token an die Kunden ausbezahlt. Dabei erhalten Kunden mit mehr XRP natürlich auch mehr Spark Token. Was der Spark Token genau kann, steht weiter unten im Artikel. Und wer sich noch nicht bei Bitpanda angemeldet hat, findet ganz unten einen Gutschein-Link. Bitpanda verschenkt 10 Euro an jeden Neukunden.

Dabei ist Bitpanda nicht die einzige Bitcoin-Börse, welche den Spark Airdrop mitmacht. Auch weitere Unternehmen wie beispielsweise die slowenische Bitcoin-Börse Bitstamp hat den Spark Aidrop bestätigt:

https://platform.twitter.com/widgets.js

Und so kündigt Bitpanda den Airdrop an die Kunden an:

 

Bitpanda unterstützt das XRP Flare Network und den Spark Token Airdrop für XRP-Holder

Wir freuen uns dir mitzuteilen, dass wir den Spark (SPARK) Airdrop des Flare Networks sowohl auf Bitpanda als auch auf Bitpanda Pro uneingeschränkt unterstützen werden. Das bedeutet, dass wir allen Nutzern, die XRP auf Bitpanda oder Bitpanda Pro halten, SPARK Token auf ihr Bitpanda Konto (Broker) gutschreiben.

Bei einem unserer gelisteten digitalen Assets, XRP (XRP) wird am 12. Dezember 2020 ein Netzwerk-Upgrade durchgeführt. An diesem Tag werden 45 Milliarden SPARK Token an alle XRP-Adressen, die das Upgrade unterstützen, verteilt. Wir übernehmen den Spark Airdrop für unsere Bitpanda und Bitpanda Pro Nutzer, die XRP auf Bitpanda oder Bitpanda Pro halten, und schreiben die SPARK Token ihren Bitpanda Konten gut. Das bedeutet, dass du nichts tun musst und einfach deine XRP auf Bitpanda oder Bitpanda Pro halten kannst.

Am 12. Dezember 2020 machen wir einen Snapshot deiner XRP Bestände. Dieser erfolgt, sobald die erste bestätigte XRP-Ledger-Indexnummer mit einem Zeitstempel größer/gleich 12.12.2020 00:00 Uhr (UTC) versehen ist. Mehr Informationen dazu findest du in den offiziellen FAQs. Anschließend beanspruchen wir die SPARK Token, listen SPARK als ein neues digitales Asset auf Bitpanda (jedoch nicht auf Bitpanda Pro) und verteilen die SPARK Token an berechtigte Bitpanda Nutzer. Wenn du also XRP Bestände auf Bitpanda Pro besitzt, wirst du auch am SPARK Airdrop beteiligt, der später auf dein Bitpanda Konto (Broker) gutgeschrieben wird.

Bitte beachte jedoch, dass wir die Situation nach dem Upgrade evaluieren müssen. Obwohl wir aktuell planen, SPARK als neues digitales Asset auf Bitpanda zu listen, könnten wir uns noch gegen das Listing entscheiden. SPARK Token werden aber auf jeden Fall an unsere XRP-Holder gutgeschrieben.

Was kann der Spark Token?

Allzu viel ist noch nicht bekannt. Der Spark Token ist Teil des sogenannten Flare Network. Das Flare Network soll angeblich komplett transparent sein und die Entwickler arbeiten schon seit 2 Jahren an diesem Projekt. Spark soll, so ist den Daten zu entnehmen, eine Art Stablecoin Token für Anwendngen im Bereich dezentralisierte Finanzen werden. Viel steht also nicht über den neuen Token. Es scheint so, als wollen die Gründer damit auf den DeFi-Hype aufspringen. Wie bei jeder Investition in digitale Währungen ist hier also grösste Vorsicht geboten. Interessant ist das Projekt einzig aus dem Grund, weil Ripples Investitionsgesellschaft XSPRING in dieses Projekt investiert und den Macher und Bitcoin-Börsen beim Verteilen der Token hilft.

Quellen:

Bitpanda verschenkt 10 CHF Bonus bei jeder Neuanmeldung:

(*) Affiliate-URL







Der Beitrag Spark Airdrop: Ripple und Bitpanda verschenkt Token an alle XRP-Hodler erschien zuerst auf Bitcoin News Schweiz.

Spread the love